Email

Adminpanel

FTP




Q. Grundeinstellungen für ihr Email-Programm zum sicheren Abruf

Kann ich E-Mails auch SSL-verschlüsselt senden und empfangen?

Ja, das ist möglich.

Als Login verwenden Sie bitte Ihre Postfachbezeichnung z.B. wa8234p2
oder, wenn im Adminpanel freigechaltet, ist auch ihre Email-Adresse möglich,
und das Passwort wie im Adminpanel hinterlegt.

Hier die nötigen Portangaben für einen verschlüsselten Abruf Ihrere Emails:

POP3s (E-Mails per POP3-SSL/TLS senden und empfangen):
POP3 Port 995
SMTP Port 25
In Outlook muss dann beispielsweise  noch der Haken bei "SSL benutzen..." gesetzt sein, ab Outlook 2007 müssen Sie in der angezeigten Auswahlliste "Automatisch" wählen, da die Auswahl "SSL" nicht funktioniert.


IMAPs (Emails per IMAP-SSL/TLS senden und empfangen):
IMAP Port 143 oder Port 993
SMTP Port 25 oder Port 465
Auch hier gilt: In Outlook muss dann beispielsweise noch der Haken bei "SSL benutzen..". gesetzt sein, ab Outlook 2007 muss in der angezeigten Auswahlliste "Automatisch" gewählt werden.


Server:
Um SSL-Verschlüsselung nutzen zu können, muss man für POP3/IMAP und SMTP den Namen des Webservers, auf dem der Webspace liegt, gefolgt von der Domain "serverdomain.org" angeben (Achtung: Der Servername muss dann z. B. rw08.serverdomain.org oder ds12.serverdomain.org usw. lauten, "serverdomain.org" muss dabei eins zu eins übernommen werden, da es sich hierbei um unsere allgemeine Serveradresse handelt), da ansonsten immer eine Fehlermeldung angezeigt wird.

Beispiel: Sie sich auf unserem Server om18. In Ihr E-Mail-Programm tragen Sie dann als Servernamen "om18.serverdomain.org" ein.

Auslandsaufenthalt:
Sollten Sie Ihre E-Mails aus dem Ausland abrufen wollen, kommt es oft vor, dass man per SMTP Port 25 keine Verbindung zum Server bekommt. Tragen Sie in diesem Fall als Port die Nummer 587 ein.


Q. Was ist SSL/TLS und warum sollte man es nutzen?
TLS steht für "Transport Layer Security" und ist ein Protokoll zur Verschlüsselung von Datenübertragungen im Internet. Besser bekannt ist es unter der Vorgängerbezeichnung SSL(Secure Sockets Layer). Rufen Sie eine Internetseite mit "https://" auf, so wird hier TLS bzw. sein Vorgänger SSL benutzt, um verschlüsselt mit dem Webserver zu kommunizieren. Dieses wird sehr häufig z.B. bei Webshops und Bankseiten eingesetzt. SSL/TLS ist allerdings universell einsetzbar und kann daher auch für eine verschlüsselte Übertragung Ihrer Emails zwischen Email-Programm(Client) und Mailserver sorgen. Hierbei findet ebenfalls der Verbindungsaufbau verschlüsselt statt, das heisst Benutzername und Passwort werden bei Nutzung von SSL/TLS ebenfalls verschlüsselt übertragen. Sofern die Möglichkeit besteht, sollten Sie im Mailbereich also SSL/TLS nutzen, und wenn möglich, hier das aktuellere TLS verwenden.

Da Emails nicht per se verschlüsselt übertragen werden, bleiben Emails ohne aktiviertes SSL/TLS im Klartext. Wenn man von grundlegenden Überlegungen zur Sicherheit absieht, gibt es trotzdem praktische Anwendungszwecke. Ein Beispiel wäre hier das Senden/Empfangen von Emails über ein öffentliches WLAN-Netz(z.B. im Zug).

Hinweis: Die Mailserver unterstützen SSL/TLS nicht nur bei der Verbindung zwischen Email-Programm(Client) und Mailserver, sondern auch zwischen den Mailservern. Sofern also der Mailserver auf der "Gegenseite" dieses unterstützt, findet hier ebenfalls eine verschlüsselte Übertragung statt. Andernfalls erfolgt die Übertragung im Klartext und könnte mitgelesen werden.

Q. Unverschlüsselter Abruf Ihrer Emails möglich (nicht empfohlen)
Bitte beachten Sie, dass wir prinzipiell von einem unverschlüsselten E-Mail-Abruf abraten.
Nutzen Sie nach Möglichkeit den verschlüsselten Abruf Ihrer E-Mails

Geben Sie bei POP3/IMAP + SMTP Ihren Domainnamen ein (ohne www.):

Posteingangsserver (POP3/IMAP): [IhreDomain.de]
Postausgangsserver (SMTP): [IhreDomain.de]

Kontoname/Benutzername: [Name Ihres Postfachs, z. B. xa1234p1]
Passwort: [Passwort für Ihr E-Mail-Postfach]

Aktivieren Sie das Kästchen "Postausgangsserver erfordert Authentifizierung".


Q. Mein E-Mail-Versand funktioniert nicht, der Empfang aber schon. Was ist zu tun?

Immer häufiger kommt es vor, dass das Versenden von E-Mails aus unbekannten Gründen nicht funktioniert - der Empfang funktioniert jedoch problemlos.

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Konfiguration des E-Mail-Programms korrekt ist. Vergleichen Sie hierzu bitte Ihre Einstellungen mit unserem FAQ-Beitrag zur Einrichtung der E-Mail-Adresse.

Sollten die Einstellungen Ihres E-Mail-Programms korrekt sein, liegt die Ursache des Problem höchstwahrscheinlich zwischen oder auf Ihrem Endgerät und unserem Mailserver. Zum testen der Verbindung können Sie auf das Tool "Telnet" zurückgreifen, welches auf den meisten Betriebssystemen bereits enthalten ist. Sollten Sie Windows 7,8 oder 10 verwenden, müssten Sie Telnet über die Systemeinstellungen nachinstallieren oder auf ein anderes Tool zurückgreifen. Anleitungen dazu finden Sie über eine Internetsuchmaschine. Suchen sie nach "Windows Telnet installieren" Zur Verwendung von Telnet öffnen hierzu einfach Ihre Eingabeaufforderung oder ein Terminal und geben folgenden Befehl ein:

Befehl:          telnet [Domain-Name oder IP] [Port]
Als Beispiel:  telnet xb3.serverdomain.org 25
 

Sollte die Verbindung über die SMTP-Ports (25 und 587) nicht erfolgreich sein, wird diese womöglich über eine der nachfolgenden Beispiele blockiert:

 

Der Router Ihres Internetanbieters:

Seit geraumer Zeit gibt es in Speedport-Routern der Deutschen Telekom die sogenannte "Liste der sicheren E-Mail-Server". Bei Verwendung dieser Liste erlaubt der Router den E-Mail-Versand lediglich über die dort eingetragenen Mailserver. Da unsere Mailserver in der Liste standardmäßig nicht enthalten sind, empfehlen wir Ihnen, die Liste entweder zu deaktiveren, oder unseren entsprechenden Mailserver einzutragen:

speedport

 

Firewall und/oder Anti-Viren-Programme:

Auch eine Firewall oder Anti-Viren-Programm kann den E-Mail-Versand beeinträchtigen. Dies tritt vermehrt auf, wenn Sie die E-Mails ohne SSL/TLS-Verschlüsselung versenden. Die entsprechenden Ports und Einstellungen für den sicheren E-Mail-Versand haben wir auf folgender Seite zusammengefasst: Sicherer E-Mail-Versand
Bei den meisten Anti-Viren-Programmen gibt es ebenfalls eine Liste der sicheren E-Mail-Server. DIese sollte jedoch automatisch von Ihrem Anti-Viren-Programm gepflegt werden. Stellen Sie bitte sicher, dass unser Mailserver dort eingetragen ist. Gerne können Sie Ihre Sicherheitssoftware auch kurzzeitig deaktivieren, um den E-Mail-Versand zu testen. Sollte dieser dann funktionieren, prüfen Sie bitte die Einstellungen Ihrer Sicherheitssoftware oder kontaktieren Sie ggf. deren Hersteller.





Q. Wo finde ich Hilfe zum Adminpanel?

Zu jeder Konfiguration, die für Sie verfügbar ist, können Sie direkt im Adminpanel oben die Erläuterungen finden


Q. Wo kann ich die Seitenzugriffe meiner Homepage nachsehen

Bitte loggen Sie sich in das Adminpanel ein. Dort wird Ihnen der korrekte Link für Ihre Domains generiert. KLicken Sie dort auf Server / Statistik

anschl. auf Webalizer oder AWstats

Was sind Webstatistiken
Webstatistiken sind die Zusammenfassungen und die grafische Darstellung aller Bewegungen auf einer Internetseite. Sie fassen die Einträge der Logdatei des Internetservers zusammen und bereiten die Daten in einer Art auf, die für die Analyse des Internetauftrittes sinnvoll sind.





Q. Wie kann ich gesichert auf meine Daten per FTP zugreifen?

Filezilla

Um Dateien auf Ihren Webhostingaccount hochladen zu können, benötigen Sie einen FTP-
Client. Dieses Programm stellt eine Verbindung für den Dateitransfer zwischen Ihrem
Computer und dem Webhost-Server her. Viele Betriebssysteme beinhalten bereits einen FTP-
Client, oftmals ist die Bedienung aber sehr gewöhnungsbedürftig.
Ein Beispiel für einen sehr verbreiteten FTP-Client mit einfacher Bedienung stellt FileZilla
dar, den Sie sich kostenlos für Windows/Mac/Linux auf der Projektwebsite herunterladen
können.
Die Verwendung eines FTP-Client wird anhand von FileZilla demonstriert, gilt in ähnlicher
Art und Weise aber auch für andere Programme mit FTP-Funktionalität.
Die Verbindung zwischen dem FTP-Client und dem Server kann sowohl verschlüsselt, als
auch im Klartext erfolgen. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir immer den Aufbau einer
gesicherten Verbindung.

1. Starten Sie FileZilla.
2. Klicken Sie in der linken oberen Ecke auf das Symbol "Servermanager".
3. Klicken Sie dort auf "Neuer Server".
4. Geben Sie in der rechten Fensterhälfte die Serverdomain ein.
5. Wählen Sie als Servertyp bzw. Protokoll "SFTP - SSH File Transfer Protocol" aus.
6. Wählen Sie als Verbindungsart "Normal" aus.
7. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.
8. Klicken Sie auf "Verbinden".
Sie haben jetzt eine verschlüsselte und sichere Verbindung zum Server hergestellt und können
mit FileZilla arbeiten.